Anwendung der Druckgeräterichtlinie (DGRL)

Richtlinie 2014/68/EU (bisher 97/23/EG) über Druckgeräte

01.07.2019 - 02.07.2019 in München

In diesem Seminar werden den Teilnehmern die wesentlichen Inhalte der DGRL vermittelt und sie werden in die Lage versetzt, die DGRL in der täglichen Praxis richtig anwenden zu können.

Termin/Ort

von: 01.07.2019, 09:00 Uhr
bis:  02.07.2019, 17:00 Uhr

in München

Leitung

Dipl.-Ing. Andreas Kittel

Linde AG, Geschäftsbereich Linde Engineering, Pullach

Zum Thema

Für die Inverkehrbringung von Druckgeräten und Baugruppen gilt es bestimmte Richtlinien zu beachten. Seit Mai 2002 gilt die Druckgeräterichtlinie, kurz DGRL, als Vorgabe für das Inverkehrbringen der Geräte in der europäischen Union. Veröffentlicht als Richtlinie 97/23/EG und ab Juli 2016 gültig in der geänderten Fassung als Richtlinie 2014/68/EU, ist sie das verbindliche Regelwerk für alle, die Druckgeräte herstellen, auf dem Markt bereitstellen oder prüfen. Ebenfalls basieren viele Regelungen, die den Betrieb von Druckgeräten betreffen, auf Festlegungen der DGRL. Um ihre Bestellspezifikationen regelkonform zu erstellen, sollten sich Hersteller, Besteller, Betreiber und Prüfer von Druckgeräten, frühzeitig mit den Grundlagen der Druckgeräterichtlinie vertraut machen.

Inhalt

Das zweitägige Seminar gibt einen umfassenden Überblick zur Druckgeräterichtlinie und ihrer Anwendung. Im Rahmen der Besprechung des ersten Teils „Politischer Rahmen“ werden die Druckgeräterichtlinie, die Bewegründe zur Einführung eines einheitlichen europäischen Druckgeräteregelwerks, die Einbindung in EG-Recht und die Umsetzung in nationales Recht sowie die Trennung von Beschaffenheit und Betrieb erläutert.

Die Teilnehmer lernen in Teil zwei „DGRL Grundlagen“ Geltungsbereich, Ausschlüsse und wesentliche Begriffe, wie Fluid, Fluidgruppe, Kategorie und Modul kennen und befassen sich mit der Einstufung von Druckgeräten, Parteien, CE Kennzeichnung, EG-Konformitätserklärung und Betriebsanleitung.

Im dritten Teil „Grundlegende Sicherheitsanforderungen und harmonisierte Normen“ geben erfahrene Dozenten eine Übersicht über die wesentlichen Sicherheitsanforderungen wie beispielsweise Gefahrenanalyse, Entwurf, Fertigung, Werkstoffe oder besondere quantitative Anforderungen inklusive einer gemeinsamen Diskussion sowie eine Übersicht über EN Normen für Druckbehälter, Rohrleitungen, Dampfkessel, Sicherheitseinrichtungen und Ausrüstungsteile.

Themen aus Teil vier „Schnittstellen zum Betrieb aus Sicht des Inverkehrbringens“ wie die Prüfung von Baugruppen nach DGRL und BetrSichV, Inbetriebsetzung versus Betrieb sowie Umbau- und Modifikation von Bestandsanlagen runden die beiden Veranstaltungstage ab.

Zielsetzung

Das Seminar verfolgt das Ziel, die wesentlichen Inhalte der DGRL zu vermitteln. Die Teilnehmer sind in die Lage die DGRL in der täglichen Praxis richtig anzuwenden und wissen über die Änderungen der DGLR 2014/68/EU gegenüber der DGRL 97/23/EG Bescheid. 

Teilnehmerkreis

Die Veranstaltung richtet sich an Hersteller von Druckgeräten und Baugruppen und an Mitarbeiter von Prüforganisationen. Daneben sind die Inhalte auch für Betreiberpersonal, das für die Beschaffung und den Betrieb von Druckgeräten verantwortlich ist, interessant.

Teilnahmegebühr

Nichtmitglieder: 1.290,00 €

HDT-Mitglieder: 1.220,00 €

mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen sowie Mittagessen und Pausengetränken

Weitere Termine

von: 01.07.2019, 09:00 Uhr
bis:  02.07.2019, 17:00 Uhr

in München


Sie sind unter HDT Bayern nicht fündig geworden?

Dann werfen Sie doch einen Blick auf www.hdt.de. Sicherlich ist auch etwas für Sie dabei!