Design to Cost in der angewandten Produktentwicklung

Workshop mit Theorie- und Praxisteil

14.11.2019 in München

Die Teilnehmer werden für das Thema Design und fertigungsgerechte Produktentwicklung sensibilisiert und erlernen darüber hinaus die Methoden des Design to X und des Design to Cost.

Termin/Ort

von: 14.11.2019, 09:00 Uhr
bis:  14.11.2019, 17:00 Uhr
 
in München

Leitung

Dr.-Ing. Sebastian Feldmann

NectOne, Essen

 

Zum Thema

Die Workshop-Teilnehmer werden für die Anforderungen einer marktgerechten Produktentwicklung sensibilisiert. Hierbei werden die Methoden des Lean Developments und des Design to Cost eingeführt, mit deren Unterstützung sie zukünftig für den stärker werdenden, globalen Wettbewerb gerüstet sind.

Inhalt

Neue Produkte werden in der heutigen Zeit immer komplexer. Mit dem Einzug von Industrie 4.0, neuer Fertigungsverfahren wie dem 3D-Druck und integrierter Sensorik oder Aktuatorik muss trotz hoher Anforderungen dem Kostendruck der Absatzmärkte entsprochen werden. Der Workshop möchte die Teilnehmer für das Thema Design und eine markt- und fertigungsgerechte Produktentwicklung sensibilisieren. Darüber hinaus sollen sie die Methoden des Design to X und des Design to Cost erlernen. Diese Methoden zeigen auf, wie neue Produkte systematisch nach Marktgesichtspunkten entwickelt werden können, ohne hierbei Abstriche bei der Qualität machen zu müssen.

Die Veranstaltung gliedert sich in einen theoretischen Teil, bei dem die Methodiken des Design to Cost und des Lean Developments erlernt werden. Hierbei werden den Teilnehmern die Methoden einer kunden- und marktorientierten Produktentwicklung näher gebracht. In dem darauf folgenden praktischen Teil werden die erlernten Methoden anhand einer Fallstudie angewandt und in der Gruppe diskutiert.

Zielsetzung

Ziel ist es, dass Produktentwickler, Produktdesigner und Ingenieure über eine systematische Methodik die Kosten und Qualität der bestehenden Produktpaletten und neu entwickelter Produkte schrittweise optimieren können. Nach Abschluss des Workshops sind die Teilnehmer in der Lage, die Methodik des Design to Cost eigenständig auf ihr Aufgabengebiet anzuwenden.

Teilnehmerkreis

Branchen:
Investitionsgüterindustrie, Entwicklungsdienstleister, sonst. entwickelnde Anwender, Unternehmensgründer/Enterpreneure.

Industriezweige:
Automotive, Elektroindustrie, Energiewirtschaft, Kunststoff, Luft- und Raumfahrt, Maschinenbau/Produktionstechnik, Stahl und Metall, Robotik, sonst. Forschung und Entwicklung, sonst. Industriezweige

Funktionen / Berufsgruppen:
Ingenieure, Mechatroniker, Entwickler, Abteilungsleiter, Techniker, Unternehmensgründer, Produktdesigner, Systemingenieure und Konstrukteure

Sachgebiete:
Forschung und Entwicklung, Core Engineering, Techn. Projektleitung

Teilnahmegebühr

Nichtmitglieder: 790,00 €

HDT-Mitglieder: 690,00 €

mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen sowie Mittagessen und Pausengetränken

Programm

  • Einführung in das Lean Development
  • Angewandte Methodik des Design to Cost
  • Virtual und Rapid Prototyping im Produktentwicklungsprozess
  • Methodik der Werteanalyse
  • Praxisbeispiele des Design to Cost
  • Eigenständige Erarbeitung einer Fallstudie
  • Diskussion und Abschluss

Sie sind unter HDT Bayern nicht fündig geworden?

Dann werfen Sie doch einen Blick auf www.hdt.de. Sicherlich ist auch etwas für Sie dabei!