Fahrerassistenzsysteme (ADAS) – Grundlagen, aktuelle Systeme und Entwicklungsmethodik

Sensoren, Funktionslogiken, Aktuatoren, Sicherheitsziele, SAE-Levels, ASIL-Einstufung

22.07.2019 - 23.07.2019 in München

Das Seminar vermittelt einen Überblick über bestehende Fahrerassistenzsysteme und deren Klassifizierung.

Termin/Ort

von: 22.07.2019, 09:00 Uhr
bis: 23.07.2019, 16:00 Uhr

in München

Leitung

Prof. Dr.-Ing. Jens Holtschulze

Fakultät Fahrzeugtechnik, Hochschule Esslingen

Zum Thema

Die Vielfalt an Fahrerassistenzsystemen steigt seit Jahren stetig an. Ein Grund dafür ist, dass die Käufer neuer Fahrzeuge diesen Systemen eine immer größere Bedeutung beimessen. So wird die Anzahl der, in die Serienfertigung übernommenen, Funktionen jedes Jahr größer. Doch die Akzeptanz der Kunden ist direkt mit der funktionalen Sicherheit der Systeme verbunden, vor allem bei der Entwicklung von fahrzeugführenden Systemen. Die Akzeptanzschwelle für technisches Versagen als Unfallursache liegt bei Systemen um ein Vielfaches niedriger als menschliches Versagen.

Inhalt

Der klassische Regelkreis Fahrer-Fahrzeug-Umwelt in Verbindung mit den Transport- und Fahraufgaben stellt die Grundlage für die Einteilung der Arbeitsbereiche von Fahrerassistenzsystemen dar. Der Schwerpunkt dieses Seminars liegt auf fahrstabilisierenden/-agilisierenden und fahrzeugführenden Systeme mit ihren erforderlichen fahrdynamischen Grundlagen sowie der Einteilung der fahrzeugführenden Systeme nach SAE-Levels mit den zugehörigen Rechten und Regeln.

Dieses 2-tägige Seminar beschäftigt sich mit der Einordnung der erforderlichen Sensoren und Aktuatoren im Fahrzeug und deren Funktionsprinzipien. Die Inhalte der ISO26262 werden hinsichtlich der Generierung der Sicherheitsziele von Funktionen auf Gesamtfahrzeugebene (ASIL-Einstufung) sowie der Ableitung der Komponentenziele oder des Zielerfüllungsnachweises besprochen. Anhand von Praxisbeispielen werden die verschiedenen Entwicklungsstadien bis zur Absicherung der Zielerreichung der umgesetzten Funktion vorgestellt.

Zielsetzung

Der Überblick über die bestehenden Fahrerassistenzsysteme und deren Einteilung gehören ebenso zu den Programminhalten wie das Kennenlernen der Grundfunktionen, Funktionslogiken und Aktuatoren. Die Teilnehmer lernen die Systeme im Gesamtfahrzeug einzuordnen und die Grundzüge der funktionalen Sicherheit hinsichtlich Anforderungsdefinition und Bewertung der Sicherheitszielerreichung kennen.

Teilnehmerkreis

  • Branchen: Automotive
  • Industriezweige: Automotive
  • Firmen: Automobilhersteller, Komponentenlieferanten, Entwicklungsdienstleister
  • Funktionen / Berufsgruppen: Entwicklungsingenieure, Führungskräfte von Fachgruppen 

Teilnahmegebühr

Nichtmitglieder: 1.390,00 €

HDT-Mitglieder: 1.290,00 €

mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen sowie Mittagessen und Pausengetränken

Programm

Der Programmablauf folgt in Kürze.


Sie sind unter HDT Bayern nicht fündig geworden?

Dann werfen Sie doch einen Blick auf www.hdt.de. Sicherlich ist auch etwas für Sie dabei!