Grundlagen der Schwingungstechnik und Zustandsüberwachung – Condition Monitoring

Die Soft Skills von heute werden die Hard Skills von morgen sein.

09.09.2020 - 10.09.2020 in München

Sie lernen, Sensoren auszuwählen, Sie erhalten ein vertieftes Verständnis der eingesetzten Messtechnik und Auswerteverfahren und Sie kommen zu einer besseren Qualität der Ergebnisse und Interpretation aus Schwingungsmessungen.

Termin/Ort

von: 09.09.2020, 09:45 Uhr
bis: 09.09.2020, 16:00 Uhr

in München

Leitung

Prof. Dr.-Ing. Thomas Kuttner
Universität der Bundeswehr, München

Dipl.-Ing. Armin Rohnen
Hochschule München, Faktultät 03 - Verbundlabor Fahrzeugtechnik, Akustik und Dynamik, München

Zum Thema

Schwingungsüberwachungen nehmen einen großen Raum in der automatisierten Zustandsüberwachung von Maschinen und Anlagen ein. Sowohl der Hersteller als auch der Anwender muss die optimale Lösung aus der Vielfalt der technischen Möglichkeiten und Einstellungsmöglichkeiten in der Messtechnik umsetzen, um ein sinnvolles Ergebnis zu erzielen. Besonderer Wert wird auf die praktische Umsetzung, die Anwendbarkeit im beruflichen Alltag und Plausibilitätstests gelegt. 

Inhalt

1. Grundlagen Schwingungen (freie ungedämpfte und gedämpfte Schwingungen - Schwinger mit 1 Freiheitsgrad - Eigenkreisfrequenz - Analogie Translations- und Rotationsschwinger mit einem Freiheitsgrad - erzwungene Schwingungen am Schwinger mit einem Freiheitsgrad - Federkrafterregung - Massenkrafterregung - Schwingungsisolierung)

2. Maßnahmen Schwingungsreduzierung (Dynamik der starren Maschine - Dämpfer - Tilger - aktive Systeme)

3. Sensoren (Messprinzipe - Auswahl des Messprinzips - Schwingungsaufnehmer – Kraftaufnehmer –Drehmomentmessung - Signalaufbereitung - Frequenzgang - Einflussgrößen - Montage - TEDS

4. Signalverarbeitung (Messverstärker - Filter und Frequenzgang - Rauschen, Verzerrung und Übersteuern - Isolation und Abschirmung - A/D-Wandlung - Abtasttheorem)

5. Auswertung (Pegeldarstellung -Analyse im Zeitbereich: Schwingstärke, Summenpegel - Hüllkurvenanalyse - Autokorrelation und Kreuzkorrelation - Analyse im Zustandsraum: Ortskurven und Orbit - Analyse im Wahrscheinlichkeitsbereich: Crestfaktor, Statistische Momente - Analyse im Frequenzbereich: Fast Fourier Transformation FFT - Fensterfunktionen - Oktav- und Terzbänder - Breitbandspektrum, Schmalbandanalyse, Differentiation und Integration - Übertragungsfunktionen - Nyquistdiagramm - Bodediagramm - Korrelationsfunktion - Ordnungsanalyse - praktische Beispiele und Vorführungen)

6. Schadenserkennung durch Signalanalyse (Wellen: Ausricht- und Unwuchtfehler – Kupplungen: Ausricht- und Teilungsfehler - Lager: Wälzlagerschäden – Getriebe: Zahnradschäden – Lüfter: Unwuchten) 

Zielsetzung

In dieser Veranstaltung lernen Sie, Sensoren für Messaufgabe aus der Schwingungsüberwachung auszuwählen, über ein vertieftes Verständnis der eingesetzten Messtechnik und Auswerteverfahren zu einer besseren Qualität der Ergebnisse aus Schwingungsmessungen zu gelangen sowie die Resultate fundiert auszuwerten und zu interpretieren. 

Teilnehmerkreis

Ingenieure und Techniker des Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbaues, die Messaufgaben auf dem Gebiet der Schwingungsüberwachung planen, durchführen und auswerten bzw. die Messtechnik für den Einsatz auswählen, applizieren und die Ergebnisse aufbereiten.

Teilnahmegebühr

Nichtmitglieder: 1.385,00 €

HDT-Mitglieder: 1.250,00 €

mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen sowie Mittagessen und Pausengetränken


Sie sind unter HDT Bayern nicht fündig geworden?

Dann werfen Sie doch einen Blick auf www.hdt.de. Sicherlich ist auch etwas für Sie dabei!