Optimales Zusammenspiel aus Versuch und Simulation

Methoden und Konzepte in Automotive und Maschinenbau

23.10.2019 - 24.10.2019 in München

Dieses Seminar zeigt anhand von Best Practices funktionierende Ansätze und Methoden für das Zusammenspiel der Disziplinen Versuch und Simulation auf.

Termin/Ort

von: 23.10.2019, 09:00 Uhr
bis:  24.10.2019, 17:00 Uhr

in München

Leitung

Dr. rer. nat. Dipl.-Phys. Alexander Thieß

Spicetech GmbH, Stuttgart

Zum Thema

Größere Produktvielfalt und komplexe Anforderungen ziehen nicht selten steigende Erprobungskosten nach sich. Um diese in den Griff zu bekommen, werden Verfahren wie Design of Experiments, Gruppen- und Familienbildung ähnlicher Komponenten oder die Straffung von Erprobungseinheiten eingesetzt. Die Optimierung des Zusammenspiels von Simulation und Versuch wird dabei oftmals vernachlässigt und die vorhandenen Verbesserungspotenziale der Simulations- und Versuchsabteilungen nicht genutzt. Die ganzheitliche Verzahnung von individuellen Prozessen und Prozess- und Erprobungsverfahren stehen dabei im Mittelpunkt.

Inhalt

Bedingt durch die steigende Produktvielfalt und Produktanforderungen sehen sich die Simulations- und Versuchsabteilungen Aufgabenstellungen gegenüber, die sie unter Berücksichtigung von Kosten- und Zeitplänen nur schwer lösen können. Eine Verbesserung des Zusammenspiels von Versuch und Simulation birgt in diesem Zusammenhang große Potenziale und rückt die Erzielung höherer Effizienz und Qualität in den Fokus. Für einen dauerhaften Erfolg ist es notwendig die Voraussetzungen, Stärken und Schwächen beider Disziplinen zu verstehen und je nach Entwicklungsprozess zu bewerten. Prozesse müssen definiert und etablierte Methoden miteinander verknüpft werden, mit dem Ziel eine Vergleichbarkeit von Ergebnissen beider Disziplinen zu erreichen. So können die jeweiligen Stärken optimal genutzt werden.

In diesem 2-tägigen Seminar erhalten die Teilnehmer einen Überblick über den Stand der Technik und werden mit den Vor- und Nachteilen der einzelnen Disziplinen vertraut gemacht. Themen wie Standardisierung, Reproduzierbarkeit und Methoden zu Vergleichbarkeit und Datenmanagement zählen ebenso zu den Inhalten wie Strategien zur Etablierung unter Beachtung sozialer, projektmanagementseitiger und technischer Aspekte. Der Praxisbezug wird durch Best Practice-Beispiele sichergestellt.

Zielsetzung

Die Verbesserung des Zusammenspiels von Versuch und Simulation birgt für die Entwicklung und Erprobung einen nicht zu unterschätzenden Mehrwert. Die Teilnehmer lernen funktionierende Ansätze und Methoden kennen, welche durch Praxisbeispiele anschaulich untermauert werden. Strategien zur Einführung dieser engen Verzahnung werden gemeinsam erarbeitet, diskutiert und können in die eigene Unternehmenspraxis übertragen werden.

Teilnehmerkreis

Ingenieure aus Entwicklung und Erprobung, Projektleiter, Führungskräfte aus Automotive, Maschinenbau, allen Industriezweigen und Zulieferfirmen (von Komponenten bis OEM).

Teilnahmegebühr

Nichtmitglieder: 1.490,00 €

HDT-Mitglieder: 1.390,00 €

mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen sowie Mittagessen und Pausengetränken

Programm

Der Programmablauf folgt in Kürze.


Sie sind unter HDT Bayern nicht fündig geworden?

Dann werfen Sie doch einen Blick auf www.hdt.de. Sicherlich ist auch etwas für Sie dabei!