Richtige Fertigungsunterlagen für die moderne Fertigung

18.06.2019 - 19.06.2019 in München

Neuer Normenstand und vielfältige Hinweise zu Anwendungssituationen im Alltag.

Termin/Ort

von: 18.06.2019, 09:00 Uhr
bis:  19.06.2019, 16:30 Uhr

in München

Leitung

Prof. em. Dr. Bernd Klein

Beratender Ingenieur, Calden

 

Zum Thema

Das internationale Normenwerk zur funktionellen und fertigungsgerechten Tolerierung von Bauteilen in 2D- und 3D-CAD-Darstellung hat sich durch die Automobilindustrie sowie die Hersteller von CAD-Software und Koordinaten-Messmaschinen verändert.

Der Konstrukteur muss sich umstellen:

  • Neufestlegung des Tolerierungsgrundsatz „Unabhängigkeit“ durch die ISO 8015
  • Ablösung der Plus-Minus-Tolerierung durch die ISO 5458 und die ISO 14405-1/2
  • Exaktere Erfolgung der Angaben von Form- und Lagetoleranzen in Fertigungs- und CAD-Zeichnungen durch die neu ISO 1101
  • Neu Möglichkeiten der Koordinatenmesstechnik zur Bezugsbildung in der ISO 5459

Mit der ISO 1660 wurden über die Profiltolerierung neue Spezifikationen für dünne Blechteile, Formteile und Rohrleitungen festgeschrieben.

Nach Aussage vieler Unternehmen ermöglicht das neue Normenwerk, Bauteile funktionssicherer, fertigungs- und prüfgerechter sowie qualitätsfähiger auszulegen.

Inhalt

  1. Höherer Qualitätsstandard der E+K-Tätigkeiten mit CAD und Koordinatenmesstechnik
  2. Überblick über neues DIN EN ISO-Normungssystem zur Bemaßung und Tolerierung
  3. Spezielle Anforderungen an 3D-CAD-Modellen und 2D-Fertigungszeichnungen gemäß ISO 16792 und DIN 32869
  4. Auswertprinzipien (Hüll-, Ausgleichs- und Pferchkreis) der digitalen Fertigungsmesstechnik (CNC-KMG)
  5. Schriftfeldeinträge für Übergangszeit bei Alt- und Neu-Zeichnungen
  6. Eindeutige Bauteilbeschreibung mit Längenmaßen (ISO 14405-1) und Geometrietoleranzen (ISO 14405-2, F+L nach ISO 1101)
  7. Bedeutung der Rangordnungsmaße nach ISO 14405-1 und deren Kennzeichnung für die Qualitätssicherung und Erstmusterprüfungen mit Messmaschinen
  8. Normgerechte Darstellung und Interpretation von Maß-und Toleranzangaben, Toleranzzonen, projizierte Toleranzzonen, Toleranzlagen und TED-Maßen
  9. Anwendung von Bezügen und Bezugssystemen nach ISO 5459
  10. Tolerierung von Bohrungen, Kanten mit fester Position und von Lochmustern nach ISO 5458
  11. Behandlung von flexiblen Bauteilen nach ISO 10579
  12. Tolerierung von dünnen Blechteilen und Formteilen nach ISO 1660
  13. Regeln für 3D-Modelle und Darstellung an ausgeführten Zeichnungen
  14. Bedeutung und Handhabung des GPS-Systems
  15. Toleranzkompensation durch Materialbedingungen nach ISO 2692
  16. Maßketten-Rechnung in typischen Montagesituationen 

Zielsetzung

Nur durch die Zeichnungssprache kann der Konstrukteur rechtlich verbindliche (national und international) Fertigungsunterlagen erstellen. Das Seminar fokussiert sich auf den ISO-GPS-Normungsstand und gibt Hinweise zu Anwendungssituationen.

Teilnehmerkreis

Das Seminar richtet sich an Technische Zeichner, Techniker, Konstrukteure, Fertigungsplaner und QS-Mitarbeiter.

Teilnahmegebühr

Nichtmitglieder: 1.530,00 €

HDT-Mitglieder: 1.420,00 €

mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen sowie Mittagessen und Pausengetränken

Hinweise

Methode

Vortrag, Video-Simulationen, Bearbeitung von Beispielen, Lehrunterlage


Sie sind unter HDT Bayern nicht fündig geworden?

Dann werfen Sie doch einen Blick auf www.hdt.de. Sicherlich ist auch etwas für Sie dabei!