Zündschutzarten elektrischer Geräte

Explosionsschutz für Hersteller von Geräten

21.04.2020 - 22.04.2020 in Regensburg

In diesem Seminar werden alle Zündschutzarten nach IEC, ISO und ATEX - außer Eigensicherheit - sowohl für elektrische als auch nichtelektrische Geräte behandelt.

Termin/Ort

von: 21.04.2020, 09:00 Uhr
bis:  22.04.2020, 16:45 Uhr

Hansa Apart-Hotel in Regensburg

Leitung

Dr.-Ing. Bruno Bieker

Bieker & Bieker Elektronik GbR (Ingenieurbüro), Drolshagen

Referenten

Dr. rer. nat. Adeline Bieker
Bieker & Bieker Elektronik GbR (Ingenieurbüro), Drolshagen

Dr. Bernd Broeckmann
Geschäftsführer, INBUREX Consulting, Gesellschaft für Anlagensicherheit und Explosionsschutz mbH, Hamm

Zum Thema

Bei der Konstruktion explosionsgeschützter Geräte, Baugruppen oder Komponenten gilt es einiges zu beachten. Für eine explosionsgeschützte Ausführung kann grundsätzlich auf eine Reihe von Zündschutzarten zurückgegriffen werden. Abhängig von Faktoren wie beispielweise Wirtschaftlichkeit, Flexibilität, Prüfbarkeit, Reparierbarkeit oder Wartungsfreundlichkeit im Betrieb kann die Auswahl variieren. In der Praxis werden darüber hinaus Zündschutzarten kombiniert, weshalb die Kombination in einem Gerät sehr bedeutsam ist. Weiterhin wird die Systematik der Kennzeichnung von Geräten, Komponenten und Baugruppen nach ATEX oder EN/IEC-Normen immer weiter ausgebaut. Unter diesen Gesichtspunkten sollten Konstrukteure und Hersteller von explosionsgeschützten Geräten alle Zündschutzarten sowie ihre Kombinationsmöglichkeiten kennen.

Inhalt

Das zweitägige Seminar vermittelt eine fundierte Einführung in alle Zündschutzarten für elektrische und nicht-elektrische Geräte, mit Ausnahme der Eigensicherheit. Dabei werden die wichtigsten Begriffe behandelt und die Zündschutzarten nach IEC, ISO und ATEX unter konstruktiven und wirtschaftlichen Gesichtspunkten vorgestellt. Die Teilnehmer lernen die bedeutsame Kombination verschiedener Zündschutzarten in einem Gerät kennen und versetzen sich in die Lage, Hersteller eines Gerätes zu sein, welches explosionsgeschützt ausgeführt werden soll. Erfahrene Dozenten informieren schwerpunktmäßig über die Zündschutzarten Druckfeste Kapselung d, Überdruckkapselung p, Vergusskapselung m, Zündschutzart n und die Zündschutzart t. Die Zündschutzart Optische Sicherheit op wird angeschnitten und die Sandkapselung q und die Flüssigkeitskapselung o kurz erläutert. Gemeinsam wird die immer bedeutsamer werdende Zertifizierung nach IECEx untersucht und ein Vergleich zur ATEX-Zertifizierung gezogen. Die experimentelle Diskussion der Bereiche Explosionsfähigkeit von Gasen, Dämpfen und Stäuben und Zündfähigkeit elektrostatischer Entladungen rundet das Seminar ab und die daraus resultierenden Konstruktionsvorgaben werden diskutiert. Dabei enthält die Veranstaltung zahlreiche ausführliche, praxisnahe Beispiele und Lösungsvorschläge für häufig auftretende Aufgabenbereiche.

Zielsetzung

Das Seminar verfolgt das Ziel, Basiswissen zum Bau explosionsgeschützter Geräte und Komponenten zu vermitteln. Die Teilnehmer kennen die Zündschutzarten nach IEC, ISO und ATEX sowohl für elektrische als auch nichtelektrische Geräte und wissen wie sich die verschiedenen Zündschutzarten in einem Gerät kombinieren lassen.

Teilnehmerkreis

Die Veranstaltung richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus produzierenden Unternehmen, an Entwickler und Hersteller von elektrischen, elektronischen oder nicht-elektrischen Geräten, Baugruppen, Komponenten, Betriebsmitteln und Anlagen sowie an Konstrukteure, Planer, Technische Leiter, Betriebs- und Projektingenieure, Werkstattleiter, Sicherheitsingenieure, Sachverständige und Gutachter.

Teilnahmegebühr

Nichtmitglieder: 1.260,00 €

HDT-Mitglieder: 1.160,00 €
 
mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen sowie Mittagessen und Pausengetränken

Programm

Tag 1, 09:00 bis 17:30 Uhr

  • Begriffe: Gerät, Komponente, Kategorie, Zone
  • Zündquellenarten
  • Elektrische Funken und Entladungen als Zündquelle (Experimente)
  • Bedeutung der sicherheitstechnischen Kenngrößen
  • Geräteschutzniveaus (EPL)
  • ATEX-Produkte
  • Zertifizierung nach IECEx
  • Zündschutzart Druckfeste Kapselung „d“
  • Zündschutzart Überdruckkapselung „p“

Stadtführung und gemeinsames Abendessen
 

Tag 2, 08:30 bis 16:45 Uhr

  • Zündschutzarten bei nichtelektrischen Geräten
  • Zündgefahrenbewertung
  • Zündfähigkeit elektrischer Entladungen bei Gasen und Dämpfen (Experimente)
  • Zündschutzart Erhöhte Sicherheit „e“
  • Zündung von Stäuben (Experimente)
  • Zündschutzarten zu Stäuben und Flusen
  • Zündschutzart Vergusskapselung „m“
  • Zündschutzart „n“
  • Optische Strahlung als Zündquelle
  • Geräteschutzniveau Ga, Kombination von Zündschutzarten
  • Kennzeichnung von Geräten und Komponenten
  • Abschließende Diskussion

Hinweise

Am 23. April 2020 findet das Seminar "Explosionsschutz in den USA"  in Regensburg statt.

 


Sie sind unter HDT Bayern nicht fündig geworden?

Dann werfen Sie doch einen Blick auf www.hdt.de. Sicherlich ist auch etwas für Sie dabei!